Ungeahnte Möglichkeiten: Kommunizieren Sie kreativer denn je mit unserem 🆕 Editor!

Ungeahnte Möglichkeiten: Kommunizieren Sie kreativer denn je mit unserem 🆕 Editor!

10 x schneller und unendliche Male kreativer! Quiply präsentiert eine rundum-erneuerte Kernkomponente der Mitarbeiter-App: den brandneuen Editor! 🥳  Gestaltungsmöglichkeiten wie aus dem Desktop-Publishing finden Ihren Weg in die App. Aber weiterhin intuitiv, komplett webbasiert und so einfach, dass Sie hochwertige Inhalte immer noch im Handumdrehen erzeugen können.  Der Editor ist mit Version 2.98 ab jetzt verfügbar und für alle Kunden kostenlos erhältlich. Jetzt kostenlos testen!
Transparente Kommunikation im Unternehmen

Transparente Kommunikation im Unternehmen

Kommunikative Menschen gelten nicht unbedingt als streitlustige Personen. Das ist kein Zufall. Die allermeisten Streitigkeiten, Missverständnisse und Frustrationen entstehen im Leben daraus, dass irgendetwas nicht gesagt wurde. Deshalb lohnt es sich, einen Blick auf die eigene interne Kommunikation im Unternehmen zu werfen. Was nützt transparente Kommunikation in Unternehmen? Und ist in bestimmten Momenten Geheimhaltung nicht etwa doch angebrachter?
Fake News! Flurfunk im Unternehmen effektiv steuern - Überblick

Fake News! Flurfunk im Unternehmen effektiv steuern - Überblick

Lernen Sie mehr über Fake News in Unternehmen und sein Medium: Den Flurfunk. Böse Gerüchte haben vielfältige Auswirkungen auf unsere Unternehmenskultur und können großen Schaden anrichten. Reputations- oder Imageverlust können so handfeste Folgen sein wie wirtschaftliche Probleme – manchmal führen sie gar zur Insolvenz. Woher Gerüchte kommen, was an Ihnen schlecht, was sogar besonders gut ist und wie Sie sie den Flurfunk für Ihre Zwecke besser in den Griff bekommen, das steht in diesem Posting.
Smarte Docs - das digitale Mitarbeiterpostfach von Quiply

Smarte Docs - das digitale Mitarbeiterpostfach von Quiply

Schluß mit Post, Porto und Piiiiieps! Statt endlos zu kuvertieren senden Sie ab sofort die ganze Mitarbeiterpost digital aufs Smartphone all Ihrer Mitarbeitenden:  Von Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Bescheinigungen, KV-Nachweise, Dienst- und Schichtpläne und vielem mehr, alles mit 1-Click! Nutzen Sie weiter Ihre bewährten Bestandssysteme wie DATEV, Abakus, Sage-KHK, Personio, SAP etc. und exportieren Sie die Post mit nur 1-Click auf die Smartphones. Natürlich ohne dafür ein extra ein ECM, DMS, digitales Postfach oder sonstige teure Software gesondert anzuschaffen. Alles ganz einfach mit Smarte Docs. Jetzt verfügbar in der Mitarbeiter-App von Quiply.
Neues E-Book: Mitarbeiter-Apps in Pflege & Gesundheit

Neues E-Book: Mitarbeiter-Apps in Pflege & Gesundheit

Neuer kostenloser Ratgeber Quiply hat ein neues E-Book zum Einsatz von Mitarbeiter-Apps in Pflege und Gesundheit. Pflegeheime, Krankenhäuser, Ambulante Dienste, überall bewährt sich die App jeden Tag mehr.  Auf 36 Seiten versammeln wir Theorie und Praxis mit 10 Best Practices unserer Kunden. Ein staatlicher Förderungsratgeber ist ebenfalls enthalten. Jetzt downloaden!
So überzeugen Sie Ihre Vorgesetzten von einer Mitarbeiter-App: 6 hilfreiche Tipps

So überzeugen Sie Ihre Vorgesetzten von einer Mitarbeiter-App: 6 hilfreiche Tipps

Sie möchten grundlegend Ihre interne Kommunikation im Unternehmen verbessern und dazu eine Mitarbeiter-App einführen? Die Projektidee ist da, allerdings ist bereits vor der Tür des Chefs Schluss? Damit Sie Ihre Idee nicht auf Eis legen müssen, haben wir für Sie 6 nützliche Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Vorgesetzten überzeugen können.
Die wichtigsten internen Kommunikationskanäle

Die wichtigsten internen Kommunikationskanäle

Wir haben Ihnen heute die wichtigsten internen Kommunikationsmaßnahmen zusammengestellt, mit denen Sie die interne Kommunikation in Ihrem Unternehmen erfolgreich verbessern können. Ein Überblick von Pinnwand über Social Intranet bis zur Mitarbeiter-Apps. WhatsApp und Slack sind auch mit dabei, doch was ist für ein Unternehmen wirklich geeignet?
10 Praxis-Tipps für interne Kommunikation mit Mitarbeiter-App im Gesundheitswesen

10 Praxis-Tipps für interne Kommunikation mit Mitarbeiter-App im Gesundheitswesen

Fast jeden Tag fragen uns viele Interessenten beinah verstohlen neugierig: "Sagen Sie mal bitte, wie machen Ihre anderen Kunden das denn so mit der Mitarbeiter-App? Haben Sie da vielleicht Beispiele?"
Arbeit ist kein Ort mehr

Arbeit ist kein Ort mehr

von Sophia Fritz /
Sophia Fritz schreibt: Frei und nach Gefühl. Irgendwo zwischen Digitalisierung, Alltag und "The New Normal". Game-Changer oder Krise? Heute über das, was jeder spürt und keiner gerne sagt:  Das professionalisierte Ich verliert sich im Multitasking, Employee Experience erscheint als Therapiekonzept. Nur was ist mit dem ökologisch kleinen Fußabdruck? App geht's:
Mitarbeitermotivation messen - so geht's!

Mitarbeitermotivation messen - so geht's!

Die Bewerbung ist geschrieben, der Lebenslauf beigelegt, nur das gewünschte Motivationsschreiben fehlt noch — und zieht sich. Sätze, die man über die persönliche Motivation schreiben soll, klingen oft gestellt und so, als wären sie schon hundertmal kopiert worden. Vielen von uns fällt es schwer, unter dem Begriff „Mitarbeitermotivation“ etwas wirklich Konkretes zu verstehen — zu  Recht! Wir von Quiply zeigen, wie es leichter geht und wie man Mitarbeitermotivation einfach messen kann. 
Neue Case Study: Mitarbeiterbindung in Pflege & Gesundheit verfügbar

Neue Case Study: Mitarbeiterbindung in Pflege & Gesundheit verfügbar

Fachkräftemangel und hohe Kündigungsraten gehören zu den großen Herausforderungen in der Pflege. Deshalb ist es neben der Ausbildung wichtig, gute Kräfte zu binden. Mithilfe einer Mitarbeiter-App, die anfangs "nur" DSGVO-konforme Kommunikation erlauben sollte, gelang dies unseren Kunden erfolgreich & nachhaltig. Erleben Sie am Beispiel von 4 Unternehmen von Pflege- bis Krankenhausbetrieb, wie diese emotionale Bindung und mehr Motivation durch die Mitarbeiter-App erfolgreich umgesetzt haben. In dieser Case Study lesen Sie auf 50 Seiten u.a.
Beispiele für eine gelungene Mitarbeitermotivation

Beispiele für eine gelungene Mitarbeitermotivation

Konzepte entwerfen, Sitzungen abhalten, Strategien entwickeln, innovieren: Unternehmer stecken häufig viel Geld, Zeit und Arbeit in die Optimierung des eigenen Betriebes. Sie möchten auf dem zunehmend globaleren Markt mithalten, Fluktuation entgegenwirken und die Kunden durch besonders guten Service langfristig überzeugen.  Und wozu dann Mitarbeitermotivation?
Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeitermotivation

Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeitermotivation

"Der größte Wettbewerbsvorteil in der modernen Wirtschaft ist eine optimistische und engagierte Einstellung.“ — Shawn Achor Mit der frohen Botschaft, dass engagierte Mitarbeiter der größte Wettbewerbsvorteil sind, hat Shawn Achors schon viele Vorträge gehalten, Bücher geschrieben und Länder in aller Welt bereist. Wer in Dimensionen von Wettbewerb denkt oder freier Innovation, der muss sich Mitarbeitermotivation als Konzept genauer beschäftigen.
Hinter den Kulissen: Die Inflation der Intimität

Hinter den Kulissen: Die Inflation der Intimität

von Sophia Fritz /
Sophia Fritz schreibt: Frei und nach Gefühl. Irgendwo zwischen Digitalisierung, Alltag und "The New Normal". Game-Changer oder Krise? Echte Kommunikation. Heute über das, was jeder spürt und keiner gerne sagt: Digital strippen uns die Seele vom Leib. Intimität und Würde gehören zusammen, uns scheint eines davon aber verloren zu gehen. Und was bedeutet das für Unternehmen, wenn Sie authentisch wahrgenommen werden wollen? Ok, Segel hissen, Vomex einschmeißen, Steuer übernehmen. App geht's!
Was macht eigentlich…die Heimtierbranche?

Was macht eigentlich…die Heimtierbranche?

Unsere Autorin Sophia Fritz befragt in loser Folge mittelständische Unternehmer und Mitarbeitende. Ihr Interesse: Wie hat sich seit der Pandemie das Geschäftsmodell durch die Digitalisierung verändert. Was  ändert sich im Unternehmen, wie Kommunikation und überhaupt das Erfolgsrezept der Branche. Und wie geht es den Menschen dabei, den Mitarbeitenden und all denen, die als Unternehmer Erfolg mit Ihrem Business suchen. Heute geht's um die Heimtierbranche: "Als in der Tagesschau berichtet wurde, dass im Corona-Jahr rund 20 Prozent mehr Hunde gekauft worden sind, als in den Jahren zuvor, musste ich an Vanessa denken. Sie ist 21 und absolviert gerade ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, spezialisiert auf den Zoofachhandel. Seit über zwanzig Jahren gibt es Vanessas mittelständischen Ausbildungsbetrieb. Mit ca. 1.200 qm Ladenfläche, sowie ein über 1.000 qm großes Lager ist er inzwischen das größte Unternehmen für die Python-Zucht in Europa."
Krise ist Zeitgeist, Baby!

Krise ist Zeitgeist, Baby!

von Sophia Fritz /
Sophia Fritz schreibt: Frei und nach Gefühl. Irgendwo zwischen Digitalisierung, Alltag und "The New Normal". Game-Changer oder Krise? Heute über das, was jeder spürt und keiner gerne sagt: Im Home-Office kann man seelisch auch mal richtig tief nach unten schlittern. Bang, ab in den Keller! Lest lieber Sophias "Ode an die Krise"  - Segel hissen, Vomex einschmeißen, Steuer übernehmen. App geht's:
Quiply  -  die Mitarbeiter-App (3D Video)

Quiply  -  die Mitarbeiter-App (3D Video)

Quiply hat die Mitarbeiter-App in den letzten Monaten immer wieder verbessert und neue Funktionen integriert wie  Smarte Gruppen oder Echtzeit-Übersetzung. Auch die Navigation wurde erneuert. Und deswegen war es an der Zeit, dieses neue Design lebendig in 3D zu zeigen. In diesem Video. 
Echtzeit-Übersetzung | Tout le monde me comprend! 🌍

Echtzeit-Übersetzung | Tout le monde me comprend! 🌍

Das größte Arbeitshindernis von Mitarbeitenden mit geringen Deutschkenntnissen? Ja klar, die Sprache selbst. Und diese Hürde räumt Quiply jetzt aus dem Weg: Für eine neue Generation der internen Kommunikation ohne Zugangsbarrieren. Damit jubeln alle nur: "Tous mes collègues me comprennent!" 😄
Der wirtschaftliche Nutzen einer Mitarbeiter-App

Der wirtschaftliche Nutzen einer Mitarbeiter-App

Der weiche Faktor Kommunikation ist für zahlenorientierte Manager & Unternehmer nicht einfach zu bewerten.  Interne Kommunikation ist entscheidend für Motivation, Mitarbeiterbindung und Identifikation mit dem Unternehmen. Aber wie rechnet sich das? Unser neues E-Book auf 18 Seiten "Der wirtschaftliche Nutzen einer Mitarbeiter-App" hilft den Nebel hier zu lichten.
Was machen eigentlich....Fitnessstudios?

Was machen eigentlich....Fitnessstudios?

von Sophia Fritz /
Unsere Autorin Sophia Fritz befragt in loser Folge mittelständische Unternehmer und Mitarbeitende. Ihr Interesse: Wie hat sich seit der Pandemie das Geschäftsmodell durch die Digitalisierung verändert. Was  ändert sich im Unternehmen, wie Kommunikation und überhaupt das Erfolgsrezept der Branche. Und wie geht es den Menschen dabei, den Mitarbeitenden und all denen, die als Unternehmer Erfolg mit Ihrem Business suchen. Heute besucht Sophia Chris, einen Fitnesstrainer, in seinem Studio bei Tübingen. 
Smarte Gruppen - weil wir Autoren & Admins lieben! 😘

Smarte Gruppen - weil wir Autoren & Admins lieben! 😘

Im Alltag des Mittelstands wird eine Mitarbeiter-App danach beurteilt, ob sie die interne Kommunikation verbessert. Voraussetzung für gute Kommunikationsarbeit aber ist, dass die verantwortlichen Redakteure & Administratoren Ihre Zeit auch wirklich mit der Kommunikation und Content verbringen können. Die Zeit für die Verwaltung & Administration des Systems hingegen sollte so kurz wie möglich sein.  Und genau hier setzt die Innovation von Quiply in der Nutzerverwaltung an: 
Erfolgreiche Beispiele für Social Intranet im Unternehmen

Erfolgreiche Beispiele für Social Intranet im Unternehmen

Sie nutzen Pinterest und Canva? Sie finden Instagram magisch, sind in Facebook-Gruppen, benutzen Signal und finden, dass es Freude, Kreativität und soziale Verbindungen in Ihr Leben bringt? Dann fragen Sie sich natürlich, warum dass in Ihrem Unternehmen nicht auch stattfindet. Das sollte es auch, davon sind wir überzeugt. In angepaßter Form, denn so kann es von unheimlich großem Nutzen für die interne Kommunikation sein.
Die wichtigsten Methoden des Wissensmanagement im Überblick

Die wichtigsten Methoden des Wissensmanagement im Überblick

Kennen Sie schon das Emoji für das Jahr 2020? 🗑  Ein Abfalleimer. Warum? Weil für den allergrößten Teil der Bevölkerung die eigenen Lebenspläne nicht so umgesetzt werden konnten, wie man sich das einfach mal gewünscht hätte. Oder wie es eigentlich sein sollte. 
Die besten Tools um Ihr Wissensmanagement zu verbessern

Die besten Tools um Ihr Wissensmanagement zu verbessern

„Wissen heißt wissen, wo es geschrieben ist.“ Das meinte schon Albert Einstein — und er hat Recht behalten. Es zählt nicht allein, dass es Wissen in einer Organisation gibt, wenn man nicht weiß, wo man es findet. Um genau diese Problematik zu lösen, befassen wir uns mit den besten Tools für ein besseres Wissensmanagement in Unternehmen. 
Mitarbeitermotivation steigern - die erfolgreichsten Tipps & Maßnahmen

Mitarbeitermotivation steigern - die erfolgreichsten Tipps & Maßnahmen

Engagierte und motivierte Mitarbeiter, die sich für die Erfolge des Betriebes einbringen und ihren Teil zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre beitragen— welche Führungsebene wünscht sich das nicht? Was für Vorteile eine hohe Mitarbeitermotivation hat, und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um die Mitarbeitermotivation in Ihrem Unternehmen zeitnah und wirksam zu verbessern, das erfahren Sie hier.
Ihr überwacht mich!? - Mitarbeiter-Apps und Arbeitnehmerrechte regeln

Ihr überwacht mich!? - Mitarbeiter-Apps und Arbeitnehmerrechte regeln

Der Chef liest mit! "Das ist ja wie die Stasi!" Einige Mitarbeiter*innen bekamen den Mund nicht zu, als am 24. November Heise, Süddeutsche, Der Spiegel und andere übereinstimmend berichteten, dass Microsoft Teams die Produktivität jedes einzelnen Mitarbeitenden in Zusammenspiel mit anderen Office Produkten standardmäßig überwacht.  Produktivitätswert (Productivity Score) nennt man das in Redmond. Bei Slack lassen sich, berichtete futurezone, sogar Chatverläufe gänzlich exportieren und nachlesen.
Mitarbeiterbindung in der Pflege - So geht's richtig

Mitarbeiterbindung in der Pflege - So geht's richtig

Lange nicht hat die Pflegebranche so viel Aufmerksamkeit bekommen wie in diesem Corona-Jahr 2020. Systemrelevant wurde die Branche plötzlich, als wenn sie das nicht schon vorher gewesen wäre. Und die Politik wollte plötzlich nicht mehr nur über die Kosten im Gesundheitswesen reden, sondern über Wertschätzung. Hoppla! Ebenso kündigte die Politik, wie so oft, eine angemessene Bezahlung für diese Berufsfelder an.
Halten Sie ihre Besten! Maßnahmen & Instrumente zur Mitarbeiterbindung

Halten Sie ihre Besten! Maßnahmen & Instrumente zur Mitarbeiterbindung

Ob nun gerade eine Krise wie die Covid-19 Pandemie auf der Wirtschaft lastet oder die Konjunktur strotzt vor Kraft: Die Mitarbeiterbindung wird in den nächsten Jahren ein entscheidendes Kriterium für den Unternehmenserfolg sein. Dafür sorgt alleine schon die Demographie, die die Anzahl qualifizierter Arbeitskräfte zwangsläufig deutlich reduziert. Das ist schon heute in vielen Branchen jeden Tag zu spüren, wo die Mitarbeitenden aus den geburtenstarken Jahrgängen 1955-1969 (Baby Boomer) jetzt nach und nach in Rente gehen. Wir stellen Dir hier die wichtigsten Instrumente und Maßnahmen einer erfolgreichen Mitarbeiterbindung vor.
4 konkrete Beispiele für eine gelungene interne Kommunikation

4 konkrete Beispiele für eine gelungene interne Kommunikation

Am Beispiel von 4 erfolgreichen Unternehmen der Branchen Industrie, Food, Retail und Pflege  (Gesundheit) beschreiben wir, wie diese eine gelungene interne Kommunikation umsetzen konnten. Wir untersuchen  insbesondere den Einsatz einer Mitarbeiter-App, mit deren Einsatz die Erreichung verschiedener Unternehmensziele unterstützt werden sollte. Zu den Zielen gehörten u.a. eine wirksamere Unternehmenskommunikation eine verbesserte Mitarbeiterbindung vertrauensbildende Krisenkommunikation praktische Unterstützung in Gesundheit & Pflege agiles Personalmarketing und vieles mehr
Interne Kommunikation - Trends für 2021

Interne Kommunikation - Trends für 2021

👉 Ist "the New Normal" nicht die richtige Zeit, mal über die interne Kommunikation nachzudenken und wie alle im Team wirklich erreicht werden können? Home Office, Schichtarbeit, Desk-Worker oder Deskless? Hier erfahren Sie alles über die neuesten Trends aus dem Jahr 2021!  👁️
Die wichtigsten Instrumente der internen Kommunikation

Die wichtigsten Instrumente der internen Kommunikation

Unter „The New Normal“ fallen uns häufig verschiedene Dinge ein. Auf der einen Seite ist da die Urlaubsplanung für das nächste Jahr, die nicht abgeschätzt werden kann; das Gefühl, von Woche zu Woche planen zu müssen und morgens neben Smartphone, Schlüssel und Geldbeutel jetzt auch noch an die Maske denken zu müssen. Im besten Falle hat uns die Pandemie wieder näher zusammengeführt und The New Normal ist vielleicht auch, öfter die Liebsten anzurufen, sich mal wieder zum FaceTimen zu verabreden und die Freiheiten, die früher selbstverständlich waren, wieder schätzen zu können.
Interne Kommunikation verbessern — so geht's!

Interne Kommunikation verbessern — so geht's!

»The medium is the message" - Marshall McLuhan Das Medium ist wichtiger als die Botschaft?  Der kanadische Philosph McLuhan hat mit seiner Aussage vor 50 Jahren provoziert. Heute weiß man, dass er wohl zu 100% richtig lag. Das Medium hat expliziten Einfluss auf die Sinneswahrnehmung des Empfängers. Und je nachdem, welches Medium man nutzt, kommt die Botschaft an oder auch nicht. Wie man erreichen kann, dass die Kommunikation im Unternehmen besser funktioniert, beleuchten wir in diesem Artikel.  

"Lockdown Light" Infografik zu Corona-Regeln ab 2. November 2020

Ab dem 02. November gelten in ganz Deutschland neue Regeln, um die Covid-19 Krise wieder in den Griff zu kriegen. In einer Infografik möchten wir Ihnen helfen, den Überblick zu behalten.
Déjà-Vu im Lockdown? Unternehmenskommunikation jetzt verbessern!

Déjà-Vu im Lockdown? Unternehmenskommunikation jetzt verbessern!

Ihre Dienstreisen sind alle schon gechancelt? Die Home Office Nutzung nimmt wieder stark zu? Es ist für viele ein schlechtes Déjá-Vu: "Irgendwoher kennen wir das doch, was war denn da nochmal im Frühjahr?" Kurz: Die Infektionswelle rollt massiv an und wir müssen uns wieder vorbereiten, dass uns schwierige Zeiten bevorstehen. Ist die interne Kommunikation darauf vorbereitet?
#Nachgefragt! Interview mit Co-Founder Sebastian über Mitarbeiter-Apps

#Nachgefragt! Interview mit Co-Founder Sebastian über Mitarbeiter-Apps

Was für Funktionen und Vorteile hat eigentlich eine Mitarbeiter-App? Wie kann diese Deine Mitarbeiter unterstützen? 📱 ✅  #Nachgefragt! Sebastian Schirmer ist einer der Gründer von Quiply und spricht im Interview mit unserem Partner Kronsteg über die Innovationen der Quiply App 🚀, warum Microsoft 365 bei B-Y-O-D Strategien auf Mobilgeräten so seine Tücken hat und den Alltag mit 🐕.
Warum immer mehr Pflegeunternehmen auf Mitarbeiter-Apps setzen

Warum immer mehr Pflegeunternehmen auf Mitarbeiter-Apps setzen

Die Pflege steht vor großen Herausforderungen: die Personalbeschaffung und -bindung, eine gelungene interne Kommunikation trotz Zeitnot sowie unnötiger Papierkram erschweren es, sich auf die eigentliche Pflege zu konzentrieren. Patienten bemängeln dies wie Angehörige, nicht zuletzt macht der Beruf des Pflegers/-in wenig Freude, wenn er von bürokratischen Prozessen und langsamer interner Koordination gelähmt wird. Mit Mitarbeiter-Apps, konsequent integriert in den pflegerischen Alltag, lassen sich diese Probleme weitestgehend aus der Welt schaffen.
Arbeitgeberpflichten: Arbeitnehmende zu Corona richtig informieren

Arbeitgeberpflichten: Arbeitnehmende zu Corona richtig informieren

Wenn jemand an Silvester prognostiziert hätte, wie das Jahr 2020 wohl laufen würde, dann hätte dieser Person wohl niemand Glauben geschenkt. Stichwort Corona. Dennoch haben verschiedene Maßnahmen dazu geführt, dass Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern weitestgehend von den besonders dramatischen Auswirkungen der Pandemie verschont wurde. Der berufliche Alltag geht zwar weiter, jedoch mit stark veränderten Gegebenheiten und Pflichten - sowohl für Arbeitnehmer, als auch für Arbeitgeber. Worüber Arbeitgeber informieren sollten und wozu Sie verpflichtet sind, möchten wir hier etwas vertiefen.
Nachwuchs im Retail: Warum Rewe die Quiply Employee App einführt hat

Nachwuchs im Retail: Warum Rewe die Quiply Employee App einführt hat

Rewe-Weiß zählt zu den Lebensmittelhändlern der Rewe Genossenschaft, dem zweitgrößten Lebensmittelhändler in Deutschland. Der Inhaber Christian Weiß hat für seinen Markt wie auch andere Rewe Unternehmer eine Mitarbeiter-App von Quiply eingeführt. Eines seiner Kernziele: die Mitarbeiterbindung verbessern und junge Nachwuchskräfte mit dem richtigen Medium erreichen. Hierzu haben wir ihn nach seiner Motivation befragt und warum er mit der Quiply Employee App erfolgreich ist. 
Personalmarketing: Warum Feinkost Kugler eine Mitarbeiter-App einführt

Personalmarketing: Warum Feinkost Kugler eine Mitarbeiter-App einführt

Feinkost Kugler ist in der gastronomischen Landschaft Bayerns ein großer Name. 300 Mitarbeiter beschäftigt das familiengeführte Unternehmen am Standort in Parsdorf. Mit Naomi Oettle, die im Personalmarketing neue Wege der Mitarbeitergewinnung und Bindung vorantreibt, sprachen wir über die Einführung der Quiply App und den Mehrwert, den die App für die Einbindung der gewerblichen Mitarbeiter stiften kann.
So einfach! Mitarbeiterumfragen mit einer Mitarbeiter-App

So einfach! Mitarbeiterumfragen mit einer Mitarbeiter-App

Die Mitarbeitenden zu befragen ist Gold wert. Es ist eine Möglichkeit, sich grundsätzliches Feedback ungefiltert einzuholen. Und warum brauchen wir Feedback? Eine Redewendung bringt es auf den Punkt: Feedback ist das Brot der Erfolgreichen. So lernen wir einfach am Besten! Außerdem durchstossen wir so die Filterblase, in der wir selbst leben und nicht mitbekommen, was die Mitarbeitenden innerlich so wirklich bewegt - das kann sich von unserer Wahrnehmung deutlich unterscheiden. Wie das mit einer Mitarbeiter-App mit wenig Aufwand zu realisieren ist, beschreiben wir hier.
It´s fun to use at work: B.Y.O.D.! Private Smartphones für die App

It´s fun to use at work: B.Y.O.D.! Private Smartphones für die App

Und auch wenn wir den Refrain noch immer lieben: Mit dem Popklassiker von Village People "Y.M.C.A." hat das Kürzel BYOD nichts gemein. Der Trend BYOD steht für "Bring-Your-Own-Device" und beschreibt, dass Mitarbeiter auf ihren privaten Geräten betriebliche Informationsdienste nutzen statt auf ausschliesslich als Dienstgeräten deklarierten Rechnern. BYOD erfasst dabei nicht nur den Arbeitsplatzrechner wie Dektop und Laptop, sondern heute natürlich zu allererst das private Smartphone. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 gestatten 89% der Führungskräfte ihren Mitarbeitenden BYOD am Arbeitsplatz – viele Experten für Unternehmenskommunikation und Digitalisierung sehen den Trend als die typisch für den betrieblichen Alltag der Zukunft.
Die neue Mitarbeiterzeitung: Digital statt Print macht sie wertvoller!

Die neue Mitarbeiterzeitung: Digital statt Print macht sie wertvoller!

Die Mitarbeiter-Zeitung ist ein bewährtes Instrument der internen Kommunikation, aber in seiner Printversion in die Jahre gekommen. Der Aufwand ist beträchtlich, nicht nur die Druckkosten, sondern insbesondere wenn man die eigenen Personalaufwendungen einrechnet. Aber ob der Aufwand dem Nutzen noch entspricht, ist fraglicher denn je geworden. Verglichen mit sozialen Netzwerken vermisst man dort das gleiche Maß an Authentizität, Aktualität und schneller Verbreitung. Lese- und Zugriffszahlen, ein Standard für digitale Medien, sind im Print nicht erfassbar. Bis alle Ihr eigenes Exemplar in Händen halten kann zudem auch mal Tage dauern.
Bundesdatenschützer warnt vor WhatsApp, Alternativen gesucht

Bundesdatenschützer warnt vor WhatsApp, Alternativen gesucht

Nicht zum ersten Mal warnt eine Behörde in Deutschland vor dem Einsatz des beliebtesten Messengerdienstes in Deutschland, Whatsapp, wie jetzt erneut der oberste Datenschützer Ulrich Kelber. Es ist Augenwischerei, wenn die Mutter Facebook die Verschlüsselung bewirbt, aber keine Klarheit über die Verwendung der Metadaten wie Rufnummer, Nutzung, Standort und Identitäten herrscht. Sicher ist, dass schon bei Installation viele Daten wie Rufnummer und Telefonbuch abgegriffen werden, die Daten für Analyse und Werbezwecke zu nutzen und seine Abonnenten gezielter beeinflussen zu können. Das liegt schon im Geschäftsmodell von Facebook begründet. Die Datenschutzgrundverordnung bietet Privatpersonen hier keinen Schutz, die Nutzung von WhatsApp ist nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für Unternehmen aber zu prüfen. Sowohl für Unternehmen, Behörden, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen oder kommunale Unternehmen ist der Einsatz von privaten Messengern ganz eindeutig ein Risiko.
Roll-out: Going live mit der Quiply Mitarbeiter-App in nur 24h!

Roll-out: Going live mit der Quiply Mitarbeiter-App in nur 24h!

Technisch sind wir bei Quiply in der Lage, unsere Plattform in nur 24h für Sie live gehen zu lassen. Damit die Quiply Kunden möglichst schnell Ihre Mitarbeiter auf der Plattform begrüßen können, stellt das Customer Success Team von Quiply für Schulung und Training jede Menge Unterstützung zusammen. Deren Ziel: Sie sollen möglichst schnell in der Lage sein, die bestmögliche Kommunikation mit der App in Ihrem Unternehmen zu erreichen. Am Anfang steht da ganz klar die persönliche Betreuung durch das Customer Succes Team. Zudem bieten wir Ihnen immer:
Wie unsere Kunden Quiply während Covid-19 nutzen

Wie unsere Kunden Quiply während Covid-19 nutzen

Eine Mitarbeiter-App auszurollen hat sich selten so schnell bewährt wie jetzt. Trotz der bedauerlichen Umstände von Covid-19 erleben praktische Digitalisierungsprojekte einen starken Schub und organisatorische Widerstände lösen sich in konstruktiven Debatten schneller auf als sonst. Es kann darf überall mehr probiert werden, der mögliche Nutzen der App, alle Mitarbeiter besser zu erreichen und zu informieren, steht klar im Vordergrund. Quiply stellt seine technische Plattform in nur 24h zur Verfügung und einige Kunden wie bspw. ein Klinikum oder ein Maschinenbauer erreichten dabei Aktivierungsraten von 98% in nur einer Woche. Das sind für eine Kommunikationssoftware in Unternehmen beeindruckende Werte, denn die Software läuft in der Regel als freiwilliges Angebot mit einem hohen Anteil privater Geräte (BYOD: Bring-your-own-Device).
5 Tipps für spannende News in der Mitarbeiter-App

5 Tipps für spannende News in der Mitarbeiter-App

Wenn Sie bislang gefühlt kein Profi in der internen Kommunikation waren, dann brauchen wir Ideen für die richtigen Themen. Kreativität kommt von Inspiration und dem Austausch mit anderen Menschen, mit unseren 5 Tipps sollte es gleich etwas leichter fallen, die Kollegen mit spannenden Artikel zu beliefern.
Natürliche Grenzen von #Slack und Microsoft Teams zu Mitarbeiter-Apps

Natürliche Grenzen von #Slack und Microsoft Teams zu Mitarbeiter-Apps

Videokonferenzen in der Coronazeit hat im Home Office wohl jeder gemacht. Deswegen war in den ersten Tagen die Auswahl des richtigen Toolsets das große Thema: Womit geht Home Office am besten und am einfachsten? Zoom wurde für Konferenzen sehr populär und auch Slack wie Microsoft Teams wurden oft installiert. Nun, wo die ersten Beschränkungen und Auflagen fallen, erkennen viele Unternehmen, dass Sie kontaktlose Kommunikation in Echtzeit auch außerhalb von Home Office und Verwaltung einführen wollen. Sie wollen alle Mitarbeiter erreichen, egal wo sie arbeiten und zwar deutlich zügiger auf Ihrem Smartphone. Der Anwendungsfall klingt also ähnlich, ist es aber nicht. Wir denken, wir müssen hier den klaren Case aufmachen, was für eine Lösung mit Kollaborationssoftware wie Microsoft Teams spricht und was für eine Mitarbeiter-App.
Äh, was, bist Du noch da? Videokonferenzen können nerven!

Äh, was, bist Du noch da? Videokonferenzen können nerven!

Für alle Office Menschen nähert sich in der Zeit von Covid19 das Ende von Woche 3 im Home Office. Home Office heißt vor allem mit Videokonferenzen seine Meetings abzuhalten. Und langsam nervt es. Wir bei Quiply nutzen sie natürlich auch jeden Tag, aber wissen vielleicht deswegen schon seit langem um Ihre Grenzen. Nachdem die erste Euphoriewelle überall hörbar schwappte („ist ja gar nicht so schwierig!“) kommt nun die Ernüchterung: Videokonferenz können furchtbar nerven. Und strengen an.