So einfach! Mitarbeiterumfragen mit einer Mitarbeiter-App

So einfach! Mitarbeiterumfragen mit einer Mitarbeiter-App

Die Mitarbeitenden zu befragen ist Gold wert. Es ist eine Möglichkeit, sich grundsätzliches Feedback ungefiltert einzuholen. Und warum brauchen wir Feedback? Eine Redewendung bringt es auf den Punkt: Feedback ist das Brot der Erfolgreichen. So lernen wir einfach am Besten! Außerdem durchstossen wir so die Filterblase, in der wir selbst leben und nicht mitbekommen, was die Mitarbeitenden innerlich so wirklich bewegt - das kann sich von unserer Wahrnehmung deutlich unterscheiden. Wie das mit einer Mitarbeiter-App mit wenig Aufwand zu realisieren ist, beschreiben wir hier.
It´s fun to use at work: B.Y.O.D.! Private Smartphones für die App

It´s fun to use at work: B.Y.O.D.! Private Smartphones für die App

Und auch wenn wir den Refrain noch immer lieben: Mit dem Popklassiker von Village People "Y.M.C.A." hat das Kürzel BYOD nichts gemein. Der Trend BYOD steht für "Bring-Your-Own-Device" und beschreibt, dass Mitarbeiter auf ihren privaten Geräten betriebliche Informationsdienste nutzen statt auf ausschliesslich als Dienstgeräten deklarierten Rechnern. BYOD erfasst dabei nicht nur den Arbeitsplatzrechner wie Dektop und Laptop, sondern heute natürlich zu allererst das private Smartphone. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 gestatten 89% der Führungskräfte ihren Mitarbeitenden BYOD am Arbeitsplatz – viele Experten für Unternehmenskommunikation und Digitalisierung sehen den Trend als die typisch für den betrieblichen Alltag der Zukunft.
Die neue Mitarbeiterzeitung: Digital statt Print macht sie wertvoller!

Die neue Mitarbeiterzeitung: Digital statt Print macht sie wertvoller!

Die Mitarbeiter-Zeitung ist ein bewährtes Instrument der internen Kommunikation, aber in seiner Printversion in die Jahre gekommen. Der Aufwand ist beträchtlich, nicht nur die Druckkosten, sondern insbesondere wenn man die eigenen Personalaufwendungen einrechnet. Aber ob der Aufwand dem Nutzen noch entspricht, ist fraglicher denn je geworden. Verglichen mit sozialen Netzwerken vermisst man dort das gleiche Maß an Authentizität, Aktualität und schneller Verbreitung. Lese- und Zugriffszahlen, ein Standard für digitale Medien, sind im Print nicht erfassbar. Bis alle Ihr eigenes Exemplar in Händen halten kann zudem auch mal Tage dauern.
Bundesdatenschützer warnt vor WhatsApp, Alternativen gesucht

Bundesdatenschützer warnt vor WhatsApp, Alternativen gesucht

Nicht zum ersten Mal warnt eine Behörde in Deutschland vor dem Einsatz des beliebtesten Messengerdienstes in Deutschland, Whatsapp, wie jetzt erneut der oberste Datenschützer Ulrich Kelber. Es ist Augenwischerei, wenn die Mutter Facebook die Verschlüsselung bewirbt, aber keine Klarheit über die Verwendung der Metadaten wie Rufnummer, Nutzung, Standort und Identitäten herrscht. Sicher ist, dass schon bei Installation viele Daten wie Rufnummer und Telefonbuch abgegriffen werden, die Daten für Analyse und Werbezwecke zu nutzen und seine Abonnenten gezielter beeinflussen zu können. Das liegt schon im Geschäftsmodell von Facebook begründet. Die Datenschutzgrundverordnung bietet Privatpersonen hier keinen Schutz, die Nutzung von WhatsApp ist nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für Unternehmen aber zu prüfen. Sowohl für Unternehmen, Behörden, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen oder kommunale Unternehmen ist der Einsatz von privaten Messengern ganz eindeutig ein Risiko.
Roll-out: Going live mit der Quiply Mitarbeiter-App in nur 24h!

Roll-out: Going live mit der Quiply Mitarbeiter-App in nur 24h!

Technisch sind wir bei Quiply in der Lage, unsere Plattform in nur 24h für Sie live gehen zu lassen. Damit die Quiply Kunden möglichst schnell Ihre Mitarbeiter auf der Plattform begrüßen können, stellt das Customer Success Team von Quiply für Schulung und Training jede Menge Unterstützung zusammen. Deren Ziel: Sie sollen möglichst schnell in der Lage sein, die bestmögliche Kommunikation mit der App in Ihrem Unternehmen zu erreichen. Am Anfang steht da ganz klar die persönliche Betreuung durch das Customer Succes Team. Zudem bieten wir Ihnen immer:
Wie unsere Kunden Quiply während Covid-19 nutzen

Wie unsere Kunden Quiply während Covid-19 nutzen

Eine Mitarbeiter-App auszurollen hat sich selten so schnell bewährt wie jetzt. Trotz der bedauerlichen Umstände von Covid-19 erleben praktische Digitalisierungsprojekte einen starken Schub und organisatorische Widerstände lösen sich in konstruktiven Debatten schneller auf als sonst. Es kann darf überall mehr probiert werden, der mögliche Nutzen der App, alle Mitarbeiter besser zu erreichen und zu informieren, steht klar im Vordergrund. Quiply stellt seine technische Plattform in nur 24h zur Verfügung und einige Kunden wie bspw. ein Klinikum oder ein Maschinenbauer erreichten dabei Aktivierungsraten von 98% in nur einer Woche. Das sind für eine Kommunikationssoftware in Unternehmen beeindruckende Werte, denn die Software läuft in der Regel als freiwilliges Angebot mit einem hohen Anteil privater Geräte (BYOD: Bring-your-own-Device).
5 Tipps für spannende News in der Mitarbeiter-App

5 Tipps für spannende News in der Mitarbeiter-App

Wenn Sie bislang gefühlt kein Profi in der internen Kommunikation waren, dann brauchen wir Ideen für die richtigen Themen. Kreativität kommt von Inspiration und dem Austausch mit anderen Menschen, mit unseren 5 Tipps sollte es gleich etwas leichter fallen, die Kollegen mit spannenden Artikel zu beliefern.
Natürliche Grenzen von #Slack und Microsoft Teams zu Mitarbeiter-Apps

Natürliche Grenzen von #Slack und Microsoft Teams zu Mitarbeiter-Apps

Videokonferenzen in der Coronazeit hat im Home Office wohl jeder gemacht. Deswegen war in den ersten Tagen die Auswahl des richtigen Toolsets das große Thema: Womit geht Home Office am besten und am einfachsten? Zoom wurde für Konferenzen sehr populär und auch Slack wie Microsoft Teams wurden oft installiert. Nun, wo die ersten Beschränkungen und Auflagen fallen, erkennen viele Unternehmen, dass Sie kontaktlose Kommunikation in Echtzeit auch außerhalb von Home Office und Verwaltung einführen wollen. Sie wollen alle Mitarbeiter erreichen, egal wo sie arbeiten und zwar deutlich zügiger auf Ihrem Smartphone. Der Anwendungsfall klingt also ähnlich, ist es aber nicht. Wir denken, wir müssen hier den klaren Case aufmachen, was für eine Lösung mit Kollaborationssoftware wie Microsoft Teams spricht und was für eine Mitarbeiter-App.
Äh, was, bist Du noch da? Videokonferenzen können nerven!

Äh, was, bist Du noch da? Videokonferenzen können nerven!

Für alle Office Menschen nähert sich in der Zeit von Covid19 das Ende von Woche 3 im Home Office. Home Office heißt vor allem mit Videokonferenzen seine Meetings abzuhalten. Und langsam nervt es. Wir bei Quiply nutzen sie natürlich auch jeden Tag, aber wissen vielleicht deswegen schon seit langem um Ihre Grenzen. Nachdem die erste Euphoriewelle überall hörbar schwappte („ist ja gar nicht so schwierig!“) kommt nun die Ernüchterung: Videokonferenz können furchtbar nerven. Und strengen an.
Zugangskontrolle: Mitarbeiterausweis kontaktlos mit Mitarbeiter-App

Zugangskontrolle: Mitarbeiterausweis kontaktlos mit Mitarbeiter-App

Der Coronavirus stellt uns bei Quiply immer wieder vor herausfordernde Aufgaben. Am Wochenende benötigte ein Logistiker dringend Zugangskontrollen: "Ich muss am Zentrallager für hunderte neue Mitarbeiter in den Schichten Auweise verteilen, aber das Kontaktverbot gilt auch für uns." Geht das nicht auch mit Quiply? Der Herausforderung stellen wir uns gern: Ja, das geht! Eine Funktion für Zugangskontrollen, die übrigens allen Quiply Kunden zur Verfügung steht.
7 goldene Regeln für Krisenkommunikation mit Quiply

7 goldene Regeln für Krisenkommunikation mit Quiply

Wenn Krisenkommunikation gefragt ist, ist es leider meistens schon zu spät, mit der Krisen-PR zu beginnen. Wenn es jetzt um die schnelle Verbreitung von Verhaltensregeln bspw. für Hygiene oder Sicherheit in Zeiten von #Corona geht, dann kann man dies zügig und gut lösen mit Quiply lösen und unsere Kunden wissen wie. Praktische Krisenkommunikation bedeutet heute aber vielleicht auch: Corona bedroht uns nicht nur gesundheitlich, sondern auch wirtschaftlich. Genau dafür brauchen wir jetzt gute Krisenkommunkation. Wenn Sie kein Krisen-PR Experte sind, dann versuche ich Ihnen heute ein paar Regeln an die Hand zu geben, wie es gelingen könnte. 
Mitarbeiter-App: #Danke, Günther! Danke, Ihr Helden des Alltags!

Mitarbeiter-App: #Danke, Günther! Danke, Ihr Helden des Alltags!

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Überall sprechen die Menschen von Helden. Helden unseres Alltags in Zeiten des Corona-Virus. Vorbilder, deren Handlung nachahmenswert erscheint oder die wir würdigen müssen, weil sie für uns Risiken eingehen, weil sie echte Opfer bringen. Es sind aber keine Menschen, die Helden sein wollten. Das würde vielen von Ihnen auch nicht gefallen. Sie waren schon vorher in Jobs, von deren Bedeutung für andere Menschen sie selbst eigentlich immer wußten. Es sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Supermärkten, an der Kasse, im Lager. Mitarbeiter in der Pflege, in Alten- und Pflegeheimen, in Krankenhäusern. Berufskraftfahrer, Staplerfahrer, Logistiker. Mitarbeiter in den Stadtwerken, in kommunalen Einrichtungen wie Wasser- und Stromwerken. Stadtreinigung, Kanalisation, Müllabfuhr, Telekommunikation und Versorger aller Art. Ausgerechnet unsere wichtigsten Kunden hier bei Quiply. Zeit, dass wir mit besonderem Dank und Respekt unseren Kunden unsere Hochachtung ausdrücken.
#Krisenkommunikation: Kontaktlos im Gesundheitswesen

#Krisenkommunikation: Kontaktlos im Gesundheitswesen

Um die Zusammenarbeit auch ohne menschlichen Kontakt für alle Einrichtungen im Gesundheitswesen leichter zu machen, rollt Quiply diese Woche seine Mitarbeiter-App Basic zeitgleich in mehreren Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in Deutschland, Schweiz und Österreich aus. Hierzu bietet Quiply die Möglichkeit, das Angebot für die nächsten 6 Monate kostenfrei zu nutzen. So sind auch Mitarbeiter ohne Schreibtischarbeitsplatz bestens informiert, aufwendige Ausrollprojekte entfallen und die Krisenkommunikation läuft zuverlässig.
Coronavirus: Kostenlose Kommunikation im Homeoffice mit App von Quiply

Coronavirus: Kostenlose Kommunikation im Homeoffice mit App von Quiply

Quiply 6 Monate kostenlos nutzen Produktiv bleiben trotz Corona! Um die Informationsverteilung und Zusammenarbeit ohne menschlichen Kontakt für alle Unternehmen leichter zu machen, bietet Quiply ab sofort seine Mitarbeiter-App im Paket Basic für die nächsten 6 Monate kostenfrei und ohne Verpflichtung für Neukunden an.
Die Mitarbeiter-App jetzt mit echter Volltextsuche

Die Mitarbeiter-App jetzt mit echter Volltextsuche

Quiply bietet als einzige Mitarbeiter-App im Markt eine echte Volltextsuche Mit dieser Form der Tiefensuche durchsucht man nicht nur Dateinamen, sondern auch Inhalte Klar aufgegliederte Sucheergebnisse machen das Finden noch leichter Eine große Entlastung vom Stress, wieder mal nicht zu wissen, wo man etwas gelesen hat Es ist menschlich, sich nicht erinnern zu können Natürlich vergisst man etwas. Aber etwas nach aufwendiger Suche nicht mehr finden zu können, ist frustrierend. Da schafft Quiply Abhilfe in seiner Mitarbeiter App.
8 unschlagbare Argumente, die Ihren Betriebsrat von Quiply überzeugen

8 unschlagbare Argumente, die Ihren Betriebsrat von Quiply überzeugen

Der Betriebsrat ist ein wichtiges Organ in jedem Unternehmen, denn er vertritt die Rechte der Mitarbeitenden gegenüber der arbeitgebenden Partei. Gestützt wird der Betriebsrat durch das Betriebsverfassungsgesetz, dass die Grundlage für die ehrenamtliche Tätigkeit, der Betriebsrätinnen und Betriebsräte bildet. So ist der Betriebsrat zum Beispiel dafür zuständig, dass Gleichberechtigung, Inklusion und Umweltschutz im Betrieb durchgeführt werden.
Formulare, Kampagnen & Umfragen: Mitarbeiter-App vereinfacht Workflows

Formulare, Kampagnen & Umfragen: Mitarbeiter-App vereinfacht Workflows

Der Oktober hat es für Quiply Kunden in sich: während das Wetter draußen wieder trüber und regnerischer wird beginnt bei uns bereits der digitale Frühling. Mit unserem neuen Feature für Formulare, Kampagnen und Umfragen bekommen Sie drei mächtige neue Tools, die Ihre interne Kommunikation auf ein neues Level heben wird. Mitarbeiterumfragen, Kampagnen und flexible Formulare machen Prozesse zugänglich
20 Tipps für ein richtig geführtes Fahrtenbuch

20 Tipps für ein richtig geführtes Fahrtenbuch

Fahrtenbücher werden aus verschiedenen Gründen angefertigt und enthalten ähnliche Daten. Trotzdem muss man Fahrtenbücher individualisieren, damit sie einwandfrei anerkannt werden. Digitale Fahrtenbücher, online Fahrtenbücher und kostenlose elektronische Fahrtenbücher haben mit Schwierigkeiten zu kämpfen.
Mitarbeiter-App verbindet Pflegepersonal und fördert die Kommunikation

Mitarbeiter-App verbindet Pflegepersonal und fördert die Kommunikation

Wir haben Herrn Eike Kuhrcke, Geschäftsführer der Pflegebetriebe Kuhrcke GmbH gefragt, wie die Mitarbeiter und das Unternehmen von Quiply, der App für Mitarbeiterkommunikation, profitiert. Die Pflegebetriebe Kuhrcke GmbH betreut mit über 50 Mitarbeitern pflegebedürftige Menschen an zwei Standorten und setzt seit einigen Monaten Quiply als App für Unternehmen ein um die interne Kommunikation zu digitalisieren.
Digitale Kommunikation ohne E-Mails – geht das?

Digitale Kommunikation ohne E-Mails – geht das?

Er klingt wie der Nachfolger des autofreien Sonntags, der „E-Mail-freie Freitag“. Einige Unternehmen wollen die Menge der elektronischen Briefe reduzieren – zu sehr würden die förmlichen Nachrichten von der eigentlichen Arbeit ablenken und Zeit fressen. Doch bringt das Verbot etwas? Und ist eine Mitarbeiter-App eine gute Alternative?
Mitarbeiter-App in der Pflege – Dynamische Kommunikation überall

Mitarbeiter-App in der Pflege – Dynamische Kommunikation überall

WhatsApp-Gruppen und Co. war gestern – vertrauen Sie auf eine vielschichtige und Datenschutz-konforme App für Ihre Mitarbeiter, deren Mehrwert für Ihre interne Kommunikation und die Vereinfachung Ihrer Prozesse Sie verblüffen wird.
Einführung einer Mitarbeiter-App: 5 überzeugende Tipps zur Umsetzung

Einführung einer Mitarbeiter-App: 5 überzeugende Tipps zur Umsetzung

Eine Mitarbeiter-App gilt als das neue mobile Intranet und bietet eine hervorragende Plattform, durch die alle Mitarbeiter schnell und einfach miteinander kommunizieren können. Mitarbeiter-Apps realisieren erstmals Echtzeit-Kommunikation im ganzen Unternehmen und zwar bidirektional. Jeder ist Sender, jeder ist Empfänger. Das bringt ungeahnte Möglichkeiten die ähnlich groß sind wie die Einführung der E-Mail vor 20 Jahren e war. Sie haben Interesse an solch einer App oder stehen bereits kurz vor der Einführung? Wir haben hier 5 überzeugende Tipps für Sie, die Ihnen bei der Umsetzung helfen. Apropos: Als Quiply Kunde können Sie jederzeit auf unser Team vom Customer Success zurückgreifen, das ihnen bei der Einführung persönlich zur Seite steht.
Der falsche Messenger kann der Klinik den Exitus bringen!

Der falsche Messenger kann der Klinik den Exitus bringen!

Ein Instant Messenger wie WhatsApp ist im Alltag der meisten Ärzte unverzichtbar: 98% aller Klinikärzte in Deutschland nutzen diese Dienste intensiv. Und obwohl die Technologie unbestreitbar praktisch und hilfreich ist, bringt die Nutzung von privat ausgerichteten Diensten große Risiken, die mit Einführung der europäischen Datenschutzverordnung (EU-DSGVO) für die betroffene Klinik zu großen Schwierigkeiten bis hin zum wirtschaftlichen Exitus führen kann.
Ihr habt echt noch keine Employee-App?

Ihr habt echt noch keine Employee-App?

5 unschlagbare Vorteile und viele Gründe, warum eine Employee-App (Mitarbeiter-App) eine sinnvolle Investition für die interne Kommunikation ist, die auch noch Geld spart. Und einfach mal erklärt: Was ist denn das überhaupt, eine Mitarbeiter-App?
Emotionen: Quiply Mitarbeiter-App führt Sprachnachrichten in Chats ein

Emotionen: Quiply Mitarbeiter-App führt Sprachnachrichten in Chats ein

Beim Verwenden der Mitarbeiter-App von Quiply können Sie ab sofort - bzw. bereits seit einigen Wochen - ein neues Feature verwenden. Da Direktnachrichten und Chats in Gruppen sehr stark verwendet werden und von vielen Nutzern der Wunsch geäußert wurde, auch Sprachnachrichten zu versenden, haben wir diesen Wunsch erhört und dieses Feature realisiert.
Willkommen Zollinger Stiftung! Einführung der Quiply Mitarbeiter-App

Willkommen Zollinger Stiftung! Einführung der Quiply Mitarbeiter-App

Wir freuen uns, die Zollinger Stiftung im Kreise der Kunden von Quiply willkommen zu heißen!