Der Manufakturverkauf von Feinkost Kugler am Hauptsitz steht Endkunden offen

Personalmarketing: Warum Feinkost Kugler eine Mitarbeiter-App für interne Kommunikation einführt

Feinkost Kugler ist in der gastronomischen Landschaft Bayerns ein Name. 300 Mitarbeiter beschäftigt das familiengeführte Unternehmen am Standort in Parsdorf. Mit Naomi Oettle, die im Personalmarketing neue Wege der Mitarbeitergewinnung und Bindung vorantreibt, sprachen wir über die Einführung der Quiply App und den Mehrwert, den die App für die Einbindung der gewerblichen Mitarbeiter stiften kann.

Naomi Oettle, Kugler Feinkost ist in der Region München ein bekannter Name, erzählen Sie uns doch etwas über das Familienunternehmen:

Naomi Oettle: "Kugler Feinkost steht vor allem für Qualität, Frische und Geschmack. Wir haben einen Manufakturverkauf, richten uns aber vor allem an Großverbraucher mit unseren Feinkost-, Antipasti- und FreshCut-Produkten höchster Qualität und aus der Region. Wir sind IFS-zertifiziert, werden also jährlich nach dem International Food Standard geprüft und neu zertifiziert.

Kugler Feinkost ist in den 60er Jahren in einem Keller am Stadtrand von München entstanden und seitdem stetig gewachsen. Das bayerische Familienunternehmen mit inzwischen um die 300 Beschäftigten ist seit 2014 in dem Neubau in Parsdorf ansässig. Trotz des stetigen Wachstums zeichnet sich unsere Herstellung noch zum Großteil durch Handarbeit aus, sodass wir unserem Qualität Standard sowie dem bekannten Geschmack seit Jahrzehnten immer gerecht werden können."

Sie selbst sind im Personalmarketing tätig und haben spannenderweise einen psychologischen Hintergrund?

In der Tat, ich bin Psychologin und habe hier eine Schnittstellenfunktion zwischen der Personalabteilung und dem Marketing. Meine Projekte drehen sich hauptsächlich um das Thema Employer Branding, also Kugler Feinkost als Arbeitgebermarke zu stärken und voranzutreiben. Dabei steht extern der Arbeitsmarkt und intern besonders die Mitarbeiterzufriedenheit im Fokus.

Personalbindung und Rekrutierung in einem wettbewerbsintensiven Umfeld

Das Management von Benefits und Incentives, gemeinsame soziale Projekte, das betriebliche Gesundheitsmanagement und neue Wege zur Mitarbeitergewinnung und -bindung sind neben Weiteren sehr wichtige Aufgaben für das Employer Branding von Kugler Feinkost.

Naomi Oettle von Kugler Feinkost

 Naomi Oettle, Personalmarketing bei Kugler Feinkost

Personal in der Region München zu bekommen und zu binden ist eine große Herausforderung, sehen wir das richtig?

Absolut, als Mittelständler in der direkten Konkurrenz zu der Großindustrie und dem Münchner Arbeitsmarkt gegenüber zu stehen ist herausfordernd. Da muss dem (potenziellen) Mitarbeiter der Wert, den die Tätigkeit für ihn hat, klar kommuniziert werden. Dass bei uns ein tolles Miteinander herrscht und die Work-Life-Balance noch stimmt wären da bei uns zwei Argumente. In der Mitarbeitergewinnung müssen wir viele verschiedene Wege gehen, die gewerblichen Mitarbeiter lassen sich eben nicht auf Xing, LinkedIn oder den großen Stellenportalen finden. Daher nutzen wir auch unsere eigenen Mitarbeiter als für uns wichtigen Recruitungkanal – Mitarbeiter werben Mitarbeiter, damit haben wir bisher auch sehr positive Erfahrungen gemacht.

Was hat Sie dazu gebracht, die Mitarbeiter App gerade jetzt voranzutreiben?

"Neben der Möglichkeit einer besseren uns schnelleren Kommunikation in der momentanen Corona Pandemie, hatten wir bei uns schon immer eine Herausforderung in der Kommunikation durch die beiden verschiedenen Arten von Mitarbeitern.

Die gewerblichen Mitarbeiter einbinden und besser informieren

Die gewerblichen Mitarbeiter arbeiten in der Produktion, dem Verkauf oder dem Versand, haben also keinen eigenen PC Zugang und können somit auch nicht auf dem digitalen Weg informiert werden. Deshalb gibt es bei uns noch den klassischen Schaukasten bei der Kantine, in dem die wichtigen Infos in Papierform ausgehängt werden. Das ist natürlich nicht das schnellste Medium, um Mitarbeiter zu erreichen und auch nur möglich, wenn der Mitarbeiter vor Ort ist. Ein Smartphone dagegen hat heutzutage praktisch jeder, daher sehen wir an der Stelle eine gute Perspektive zu Verbesserung unserer internen Kommunikation."

Neuer Stammsitz von Kugler in ParsdorfNeuer Stammsitz von Kugler in Parsdorf bei München

Manche Entscheider in mittelständischen Unternehmen scheinen noch immer die Überzeugung zu haben, allein das Gehalt sei maßgeblich für die Mitarbeiterzufriedenheit und sehen die Rolle der betrieblichen Kommunikation als eher unwichtig an. Was entgegnen Sie da, welche Rolle spielt die Kommunikation?

"Gerade in unserer Mitarbeiterkonstellation spielt die Kommunikation eine enorm große Rolle dabei. Verständlicherweise kann es passieren, dass sich gewerbliche Mitarbeiter schlechter informiert und betreut fühlen, dadurch dass sie ohne E-Mail Zugang die Informationen häufig als letztes mitbekommen.

"Die intuitive Benutzerführung hat uns gleich überzeugt"

Durch die räumliche Trennung von Betrieb und Verwaltung und oft unterschiedlichen Pausenzeiten begegnet man sich meist nicht sehr häufig. Deswegen ist eine unserer größten Ansprüche aber auch Herausforderungen, alle Mitarbeiter gleich einzubinden und zu betreuen, sodass sich alle möglichst zugehörig, integriert und wohlfühlen. Bei Kugler Feinkost ist die Personalabteilung sehr engagiert und macht mehr als das Übliche, um diese Ziele zu erreichen. Um die Kommunikation und damit die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter weiter zu verbessern, ist die App in unseren Augen eine vielversprechende Möglichkeit."

Ganz praktisch bezogen auf das Informationsangebot, welche Themen und Funktionen möchte Kugler Feinkost in der Mitarbeiter App anbieten?

"Vor allem geht es uns ums Informieren – was passiert aktuell bei Kugler Feinkost, Ein- und Austritte von Mitarbeitern, welche Jubiläen und Geburtstage gibt es zu feiern oder Serviceangebote wie ein schwarzes Brett mit „Ich suche, ich biete“. Auch einen Veranstaltungskalender haben wir eingefügt und unsere Facebook Seite, Jobseite und Homepage integriert. Wir gewinnen viel Personal über unsere Mitarbeiter. So können diese auf die Stellenanzeigen unmittelbar, einfach und von überall aus zugreifen. Wir entwickeln die Nutzung der App im Arbeitsalltag langfristig bestimmt noch weiter. Dokumentenablage, Dienstpläne oder die Unterstützung des Qualitätsmanagements sind ein paar Ideen für die künftige Nutzung."

Die jüngere Generation ist mit dem Smartphone in besonderer Weise eng verbunden, spielt das Thema App da eine andere Rolle, zum Beispiel bei den Auszubildenden?

"Definitiv. Ich bin überzeugt, dass gerade in dieser Generation die Nutzung einer Mitarbeiter App sehr positiv aufgenommen wird. Wir stellen jedes Jahr einige Azubis ein und könnten uns bspw. gut vorstellen, über die App einen Blog von Azubis für Azubis zu machen."

Was hat Sie besonders von Quiply überzeugt?

"Ganz klar die intuitive Bedienung. Ich habe mich direkt gut zurechtgefunden, auch im Administrationsbereich konnte ich mich sofort gut orientieren und einiges ausprobieren. Zudem kann man sich mithilfe der Benutzerführung durch alle Bereiche anleiten lassen und durchklicken."

Vielen Dank Frau Oettle und Ihnen und Feinkost Kugler weiterhin viel Erfolg!