Die Mitarbeiterzeitung: Digital statt Print macht sie wertvoller denn je!

Die Mitarbeiter-Zeitung ist ein bewährtes Instrument der internen Kommunikation, aber in seiner Printversion in die Jahre gekommen. Der Aufwand ist beträchtlich, nicht nur die Druckkosten, sondern insbesondere wenn man die eigenen Personalaufwendungen einrechnet. Aber ob der Aufwand dem Nutzen noch entspricht, ist fraglicher denn je geworden. Verglichen mit sozialen Netzwerken vermisst man dort das gleiche Maß an Authentizität, Aktualität und schneller Verbreitung. Lese- und Zugriffszahlen, ein Standard für digitale Medien, sind im Print nicht erfassbar. Bis alle Ihr eigenes Exemplar in Händen halten kann zudem auch mal Tage dauern.

Auch ist die Frage, wie oft denn eigentlich kommuniziert werden muß, damit man auch Veränderungen nachhaltig unterstützt. Die Antwort wird da eher sein, besser öfter und regelmäßig. Mit einer Mitarbeiter-App hat man die Option, die Mitarbeiter-Zeitung gleich zu digitalisieren. Ganz klar ein Trend in der internen Kommunikation vieler Unternehmen. Der einfachste Weg: das digitale Dokument in vorhandener Form per PDF über die App überall hin verteilen, dass spart direkt Druck- und Verteilungskosten. Die Alternative ist, direkt professionelle Inhalte nur noch digital via App zu erzeugen und arbeiten, wie es soziale Netze tun: Mit starker Personalisierung, Likes und Kommentarmöglichkeiten. Und multimedial zu arbeiten mit Videos erhöht die Aufmerksamkeit enorm. Das ist mit einer Mitarbeiter-App kinderleicht.

Welche konkreten Vorteile bietet eine digitale Mitarbeiterzeitung?

Mit der Digitalisierung des Mitarbeitermagazins über eine innovative Mitarbeiter-App wie Quiply erreicht Ihr folgende Vorteile:

  • Aktualität
  • Mitarbeiter zu Redakteuren machen
  • Hohe Leseraten
  • Personalisierung
  • Interaktivität
  • Mobilität
  • Nachhaltigkeit
  • Relevanz & Lokalisierung
  • Analyse

Aktualität

Die digitale Mitarbeiterzeitung kann ohne großen Aufwand täglich aktualisiert werden. Ein aufwendiges Printmagazin erscheint selten öfter als monatlich erscheint, oft aus Kostengründen sogar nur vierteljährlich oder jährlich.  Eure Mitarbeiter fühlen sich somit stets bestens informiert und können tatsächlich über alle aktuellen Ereignisse auf dem Laufenden gehalten werden. Es erfordert nur wenige Klicks, um die Bilder des Sommerfests zu posten oder neue Mitarbeiter vorzustellen. Mittels Push-Benachrichtigungen könnt Ihr Euer Team tagesaktuell über die neuesten Projekte und Entwicklungen informieren.

Mitarbeiter zu Redakteuren machen

Content is King. Aber persönliche Beziehungen erhöhen die Relevanz der Nachrichten. Wenn der Autor der Kollege ist, wird garantiert gelesen. In Mitarbeiter-Apps ist die einfache Möglichkeit, Kollegen zu Autoren zu machen der Clou. In offenen sozialen Kanälen, die man separat einrichten kann, können diese Beiträge auch veröffentlicht werden ohne redaktionelle Aufbereitung. Und so ist auch ohne Aufwand schon etwas für den Informationsaustausch im Unternehmen passiert, was allen helfen könnte.

screenshot_app_news-collection-01Lebendige Inhalte: Eine Mitarbeiterzeitung kann digital multimedial sein, z.B. mit Videos

Hohe Leseraten

Der Clou der Mitarbeiter-App von Quiply ist die Mischung eines Messengers, der beständige Inhalte getrennt davon in einer Oberfläche darstellt. Naturgemäß chatten wir am Tage mehrfach, tauschen immer wieder Informationen aus. Das hat bei Quiply für den Autor von Artikeln (Channels) den Vorteil, dass die Mitarbeiter immer wieder das Artikelangebot sehen. Sie öffnen die App selbst dann, wenn die Qualität des Nachrichtenangebots nicht sonderlich gut ist. Somit wird eine höhere Aktivierung von Lesern ganz nebenbei erreicht, die bspw. ein Intranet-Angebot deswegen links liegen gelassen hätten.

Personalisierung

Mitarbeiter-Apps ermöglichen die dezentrale Erzeugung von Inhalten. App-Botschafter im Unternehmen, Community Manager oder freiwillige Autoren machen das Angebot lebendiger. Gerade weil diese Personen den Mitarbeitern vor Ort bekannt sind, erzielt man deutlich verbesserte Leseergebnisse. Es ist einfach spannender, weil die Person mir bekannt ist und jeder Leser erfahren will, was dieser Person passiert als was einem eher abstrakten Wesen wie dem Unternehmen in Summe passiert ist. Entsprechend größer sind die Aufmerksamkeitswerte.

Interaktivität

Mit einer digitalen Alternative kommt man mit allen Mitarbeitern ins Gespräch. Über Likes, Feedbacks, Bewertungen oder Kommentare kann jede Führungskraft antworten und mit den Mitarbeitern eine zusätzliche Ebene finden, um zu interagieren. Außerdem ist es leichter, Mitarbeiterbeiträge einzubinden und dafür zu sorgen, dass die Partizipation nicht nur im Unternehmensleitbild verkündet, sondern tatsächlich gelebt wird.

Mobilität

Die Mitarbeiter-App erreicht ihre Leser auf dem Gerät, was sie alle immer parat haben: Das Smartphone. Dort informieren sich mittlerweile die Mehrzahl aller Nutzer, weit vor der Nutzung von Printmedien. Praktisch, dass man auf dem Gerät auch das Archiv einstellen kann, da können neue Mitarbeiter auch mal in die Historie des Unternehmens blicken. Bei der digitalen Alternative sind alle Informationen ständig überall verfügbar, so dass wenn die Mitarbeiterzeitung gelesen werden soll, diese auch verfügbar ist.

Nachhaltigkeit

Mit der digitalen Mitarbeiterzeitschrift spart man viel Energie, Geld und Zeit. Drucken kostet nicht nur, drucken kostet Ressourcen. Das man Bäume fällt, wenn eine Mitarbeiter-Zeitung nach einmaligem Lesen in der Tonne landet, ist einfach nicht nachhaltig.

Relevanz und Lokalisierung

Standorte können unabhängig von der Zentrale eigene Kanäle und Nachrichten erzeugen. Das ist wichtig für die Relevanz der Mitarbeiterzeitung, denn die globalen Nachrichten alleine sind nicht immer nah genug zum Leser hin verfasst. Mit Lokalnachrichten werden Nutzer außerdem zum Lesen der anderen Beiträge motiviert. Bei Quiply kann man die Inhalte natürlich entsprechend verteilen, die Channels lassen sich nach beliebigen Kriterien wie Standort oder Funktion aufteilen und entsprechend befüllen.

Analyse

Wie oft wird Ihr Printmagazin gelesen? Dass war früher ein Blick in die Kristallkugel, digital ist es aber einfach zu erfassen, wie relevant die Arbeit der interne Kommunikation für die Mitarbeiter wirklich ist. Sie erfahren, wann Mitarbeiter Ihre Artikel gelesen haben und in welcher Zahl. Was ist besonders attraktiv, was weniger? So verbessern Sie die Qualität Ihrer Arbeit ganz selbstverständlich ohne die Auguren zu bemühen.

Weniger Aufwand, mehr Ergebnis

Ein Posting ist einfach. Ein Artikel schreiben eigentlich auch, wenn die Vorlage klar strukturiert und verständlich ist. Auf Facebook haben wir gelernt, dass es gar nicht mal der redaktionelle Aufwand ist, der Nachrichten relevant und interessant macht. Es ist wichtiger, dass man weiß, was die bekannten Personen im Unternehmen denn tun und dass sie drüber schreiben. Das erhöht die Attraktivität der Mitarbeiter-Zeitung und macht sie zum sozialen Netzwerk, dem jeder angeschlossen sein möchte.

Bei Quiply testen Sie Ihre Mitarbeiter-App kostenlos. Und machen ganz nebenbei die Mitarbeiterzeitung digital. Ganz unverbindlich einfach mal ausprobieren, wie leicht sich hiermit interne Kommunikation verbessern lässt. Wir beraten Sie hierzu gerne persönlich.