Warum immer mehr Pflegeunternehmen auf Mitarbeiter-Apps setzen

Die Pflege steht vor großen Herausforderungen: die Personalbeschaffung und -bindung, eine gelungene interne Kommunikation trotz Zeitnot sowie unnötiger Papierkram erschweren es, sich auf die eigentliche Pflege zu konzentrieren. Patienten bemängeln dies wie Angehörige, nicht zuletzt macht der Beruf des Pflegers/-in wenig Freude, wenn er von bürokratischen Prozessen und langsamer interner Koordination gelähmt wird. Mit Mitarbeiter-Apps, konsequent integriert in den pflegerischen Alltag, lassen sich diese Probleme weitestgehend aus der Welt schaffen.Die Kommunikation in den einzelnen Teams in der Pflege läuft heute nicht immer optimal und das Pflegepersonal weicht oftmals aus Bequemlichkeit auf WhatsApp oder ähnliche Messenger-Dienste aus. Die zerstreute Information, mäßige visuelle Aufbereitung und die unsichere Datenlage bspw. auf den amerikanischen Servern können schnell zum handfesten Problem werden.

Dennoch möchten sich Pflegeunternehmen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren, und gute Mitarbeitende langfristig an das Unternehmen binden, sowie schnell neues Personal finden. Sie müssen also Angebote schaffen, die mindestens so bequem sind wie die privaten Dienste, die jeder Mitarbeiter wie selbstverständlich nutzt.

Den Mitarbeitern und Chefs ist durchaus bewußt, dass Sie viel Zeit in vermeidbarem Papierkram verlieren, obwohl es im digitalen Zeitalter auch anders gehen könnte – mit einer Mitarbeiter-App lassen sich viel Zeit und auch Nerven sparen. Sie muss nur einfach zu nutzen sein, damit man schnell Erfolge erzeugen kann.

Schon viele Pflegunternehmen vertrauen auf Mitarbeiter-Apps wie Quiply

Viele Unternehmen kleiner und größerer Betriebsgröße wie Home-Instead, Pflegebetriebe Kuhrcke, Heime Kriens und weitere (ambulante) Pflegebetriebe vertrauen bereits auf die Mitarbeiter-App Quiply. Krankenhäuser gehören ebenso dazu. Eine Mitarbeiter-App, die speziell auf die Bedürfnisse der Pflege zugeschnitten ist, steht Unternehmen bei, um den genannten Herausforderungen wirksam zu begegnen.
"Aufgrund von verschiedenen Standorten sowie verschiedenen Einsatzzielen im ambulanten Bereich suchten wir eine Möglichkeit, die interne Kommunikation zu vereinfachen. Quiply ist als App für Unternehmen in der Pflegebranche sehr gut geeignet, um die Mitarbeiterkommunikation zu digitalisieren. Alle Anforderungen eines Pflegebetriebes sind innerhalb der Quiply Mitarbeiter-App abgebildet.", berichtet Eicke Kuhrcke von den Pflegebetrieben Kuhrcke, der schon vor Jahren auf die innovative Lösung gesetzt hat.

Quiply ist eine Mitarbeiter-App und die schnellste und sicherste Kommunikationslösung für alle Mitarbeiter. Optimiert für den Einsatz auf Mobilgeräten können alle Mitarbeiter per Push-Nachricht in Echtzeit selbst auf privaten Mobiltelefonen informiert werden.

DSGVO-konformer Messenger

Private Mobiltelefone? Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 (Studie Cisco 2013 – Finanzielle Auswirkungen von BYOD) gestatten 89 Prozent der Führungskräfte ihren Mitarbeitern eigene Smartphones am Arbeitsplatz auch für berufliche Zwecke zu nutzen. Da es sich bei Quiply um eine zu 100-Prozent-DSGVO-konforme App handelt, müssen weder Führungskräfte noch Personal besorgt sein, dass die eingepflegten Daten gestohlen werden. Der Schutz der Daten ist zu jeder Zeit gewährleistet.
Das Büro schnell kontaktieren oder den Außendienst in Echtzeit benachrichtigen ermöglicht die Quiply Mitarbeiter-App, sodass unsichere Messenger wie WhatsApp überflüssig werden. Berufs- und Privatleben sind zudem klar voneinander getrennt, nichts wird miteinander vermischt, was auch für Entspannung sorgt.

Mitarbeiter mit Apps an das Unternehmen binden

Junge Mitarbeiter aus der Generation der Millenials wachsen bereits mit digitalen Medien auf – für sie ist die Nutzung von Apps ein fester Bestandteil des Alltags, eigentlich absolut selbstverständlich. Es prägt maßgeblich Ihren Alltag und maßgeblich das Denken über die Informationen, die sie dort über den Tag hinweg aufnehmen. Bei Unternehmen mit Mitarbeiter Apps ist insbesondere diese Generation infomierter über Ihr Unternehmen, denn Informationen außerhalb des Smartphone Mitarbeiter-Apps werden von Ihnen immer weniger wahrgenommen.

Mitarbeiter-Apps sind jedoch intuitiv und einfach bedienbar für jede Altersgruppe, weshalb es auch technisch nicht so affinen Mitarbeitern der ältereren Generation es leichtfällt, diese zu benutzeSo oder so gilt für jedes Unternehmen: Je mehr Mitarbeiter sie beschäftigen, desto näher muss die Kommunikation an die Mitarbeiter ran. Der persönliche Kontakt zum Führungspersonal nimmt zwangsläufig ab wenn man eine bestimmte Größe überschritten hat, entsprechend wertvoll ist es, wenn man ein gutes Medium nutzt. Näher am Mitarbeiter sein als auf seinem privaten Smartphone geht eigentlich kaum, so prägen die Unternehmen erfolgreich mit gelungener Kommunikation das Denken Ihrer Mitarbeiter.

Mitarbeiter-Apps steigern deutlich die Zufriedenheit der Mitarbeiter, wie uns viele Betriebe zurückspiegeln. Durch zeitnahe und lebendige Kommunikation, die professionell gemacht ist, sorgen diese Apps für einen verbesserten Zusammenhalt innerhalb der Belegschaft. Eine hohe Transparenz fördert die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen. Zudem präsentieren sich Unternehmen als innovativ und zeitgemäß. Sie können über Mitarbeiter-Apps Einsatzpläne per Knopfdruck versenden, Mitarbeiter Urlaubspläne eingeben oder Materialbestellungen zentralisieren. Alle Komfortmerkmale von Smartphones wie Foto, Video oder Spracheingabe machen es für jeden Mitarbeiter leicht, digitale Daten weiterzugeben. Das Design von Quiply lässt sich dabei auf Ihr Unternehmen maßschneidern - so können Sie sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren, wodurch Ihr Personal langfristig gebunden werden kann.

Lästiger Papierkram lässt sich stark reduzieren

Auch Papierkram lässt sich durch eine speziell auf die Pflege zugeschnittene Mitarbeiter-App reduzieren. Mit digitalen Formularen lassen sich Prozesse wie Urlaubsanträge, Krankmeldungen, Sturzprotokolle oder auch Feedback, Kummerkasten, Materialbestellungen und Auslagenerstattungen stark vereinfachen. Außerdem können nachweispflichtige Informationen (wie z.B. zum Pflegebonus oder Hygienevorschriften) versendet und der Erhalt quittiert werden. Der Administrator erhält dann aufbereitete Auswertungen bspw. über Pflegebonus per Knopfdruck von allen Nutzern in weiternutzbarem Tabellenformat ohne jeden Medienbruch. Neben dem Porto spart man auch wertvolle Zeit, die man sonst z.B. für die Erstellung von Serienbriefen oder ähnlichen Dokumenten aufgewendet hätte.

Last but not least: Die Einteilung von Einsatzkräften lässt sich mit Mitarbeiter-Apps ganz einfach organisieren.

Fazit

Mitarbeiter-Apps wie Quiply helfen Pflegeunternehmen dabei, die interne Kommunikation deutlich zu verbessern. Sie helfen zudem dabei Verwaltungsaufwand und -kosten zu sparen, die Zufriedenheit der Belegschaft zu steigern und sich als innovativer Arbeitgeber zu präsentieren. Durch die Datenspeicherung auf deutschen Servern ist es möglich, unsichere Messenger-Dienste abzulösen und seinen Mitarbeitenden ein Kommunikationstool zu bieten, welches einfach Spaß im beruflichen Alltag bringt.

Hinweis: Dieser Artikel erschien in der Ausgabe 09/2020 Fachzeitschrift "Die Schwester - Der Pfleger - Die Leitlinien der Pflege"des Verlags Bibliomed Deutschland.