Sebastian Walter

Aktuelle Beiträge

Warum immer mehr Pflegeunternehmen auf Mitarbeiter-Apps setzen

Warum immer mehr Pflegeunternehmen auf Mitarbeiter-Apps setzen

Die Pflege steht vor großen Herausforderungen: die Personalbeschaffung und -bindung, eine gelungene interne Kommunikation trotz Zeitnot sowie unnötiger Papierkram erschweren es, sich auf die eigentliche Pflege zu konzentrieren. Patienten bemängeln dies wie Angehörige, nicht zuletzt macht der Beruf des Pflegers/-in wenig Freude, wenn er von bürokratischen Prozessen und langsamer interner Koordination gelähmt wird. Mit Mitarbeiter-Apps, konsequent integriert in den pflegerischen Alltag, lassen sich diese Probleme weitestgehend aus der Welt schaffen.
Arbeitnehmende während Corona richtig informieren - meine Verantwortung als Vorgesetzter

Arbeitnehmende während Corona richtig informieren - meine Verantwortung als Vorgesetzter

Wenn jemand an Silvester prognostiziert hätte, wie das Jahr 2020 wohl laufen würde, dann hätte dieser Person wohl niemand Glauben geschenkt. Stichwort Corona. Dennoch haben verschiedene Maßnahmen dazu geführt, dass Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern weitestgehend von den besonders dramatischen Auswirkungen der Pandemie verschont wurde. Der berufliche Alltag geht zwar weiter, jedoch mit stark veränderten Gegebenheiten und Pflichten - sowohl für Arbeitnehmer, als auch für Arbeitgeber. Worüber Arbeitgeber informieren sollten und wozu Sie verpflichtet sind, möchten wir hier etwas vertiefen.
Mitarbeitenden-Bindung: Warum Rewe-Weiss die Quiply Mitarbeiter-App eingeführt hat und damit junge Mitarbeitende hält

Mitarbeitenden-Bindung: Warum Rewe-Weiss die Quiply Mitarbeiter-App eingeführt hat und damit junge Mitarbeitende hält

Können Sie uns eine kurze Einleitung zu Ihrem Unternehmen geben im Hinblick auf Unternehmensgröße und Tätigkeitsbereich?
So einfach geht´s: Mitarbeitendenbefragung in einer Mitarbeiter-App

So einfach geht´s: Mitarbeitendenbefragung in einer Mitarbeiter-App

Die Mitarbeitenden zu befragen ist eine Möglichkeit sich grundsätzliches Feedback einzuholen. Niemand kennt einen Betrieb genauer als die Mitarbeitenden, die Tag für Tag den Betrieb am Laufen halten. Von diesem Feedback können Rückschlüsse auf die Verbesserung betrieblicher Prozesse gezogen werden - außerdem hilft die Befragung dabei das Engagement der Belegschaft einzuschätzen, sowie die aktuelle Stimmungslage im Betrieb zu eruieren. 
It´s fun to use at work: B.Y.O.D.

It´s fun to use at work: B.Y.O.D.

Und auch wenn wir den Refrain noch immer lieben: Mit dem Popklassiker von Village People "Y.M.C.A." hat das Kürzel BYOD nichts gemein. Der Trend BYOD steht für "Bring-Your-Own-Device" und beschreibt, dass Mitarbeiter auf ihren privaten Geräten betriebliche Informationsdienste nutzen statt auf ausschliesslich als Dienstgeräten deklarierten Rechnern. BYOD erfasst dabei nicht nur den Arbeitsplatzrechner wie Dektop und Laptop, sondern heute natürlich zu allererst das private Smartphone. Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 gestatten 89% der Führungskräfte ihren Mitarbeitenden BYOD am Arbeitsplatz – viele Experten für Unternehmenskommunikation und Digitalisierung sehen den Trend als die typisch für den betrieblichen Alltag der Zukunft. Die Frage, ob man BYOD nutzen soll, um eine Mitarbeiter-App bei allen Mitarbeitern einzuführen, treibt natürlich besonders viele Personen an, die sich mit Unternehmenskommunikation beschäftigen. Diese Fragestellung behandelt auch eine Studie der Universität Siegen aus dem Jahr 2015. Dort wurden diverse verschiedene öffentliche Verwaltungen zum Thema BYOD befragt und die Studienergebnisse lassen aufhorchen: 46% der Mitarbeitenden in Verwaltungen "nutzen private Devices wie Smartphones und Tablets für dienstliche Zwecke"*. Wiederum 72% dieser Mitarbeitenden tun dies ohne Erlaubnis. Eine gute Möglichkeit um diese Art der Nutzung zu Bündeln, unter vereinbarte Regelungen zu stellen und das ganze datenschutztechnisch auf sichere Füße zu stellen, ist eine Mitarbeiter-App.
Quiply – Der Sherlock Holmes unter den Mitarbeiter-Apps

Quiply – Der Sherlock Holmes unter den Mitarbeiter-Apps

Quiply bietet als einzige App Volltextsuche auch für die Durchsuchung von Dateiinhalten an Die große Entlastung vom Stress, wieder mal nicht zu wissen, wo man etwas mal gelesen hat Es ist normal sich nicht an Details erinnern zu können Neueste Studien belegen, dass Stress und eine schwindende Gedächtnisleistung zusammenhängen. Vielleicht kennen Sie es auch, dass sie zwischen den ersten drei Terminen am Vormittag noch vier Anrufe entgegennehmen, drei Termine bestätigen, achtzehn Emails beantworten und die Neuigkeiten des Projekts an die Kollegin, die zuletzt Urlaub hatte, weitergeben müssen. Es ist vollkommen klar, dass Sie bei einer Belastung wie dieser schnell ein paar Dinge vergessen – das ist nicht tragisch, wenn man ein organisierter Mensch mit klaren Strukturen ist. Das ist auch nicht tragisch, wenn man akute, drängende Dinge hat, die einem – auch dank Erinnerungsmöglichkeiten – wieder einfallen. Allerdings wird es schwerer werden sich daran zu erinnern in welchem Besprechungsprotokoll man nochmal festgelegt hatte, wie die neuen Ersatzteile gelagert werden sollen, wie die korrekte Vorgehensweise ist, wenn ein Beinaheunfall passiert ist, wie die ursprüngliche Medikation von Frau Meier war, oder wie die Mautgebühr für Tschechien abgerechnet wird.
8 unschlagbare Argumente, die Ihren Betriebsrat von Quiply überzeugen

8 unschlagbare Argumente, die Ihren Betriebsrat von Quiply überzeugen

Der Betriebsrat ist ein wichtiges Organ in jedem Unternehmen, denn er vertritt die Rechte der Mitarbeitenden gegenüber der arbeitgebenden Partei. Gestützt wird der Betriebsrat durch das Betriebsverfassungsgesetz, dass die Grundlage für die ehrenamtliche Tätigkeit, der Betriebsrätinnen und Betriebsräte bildet. So ist der Betriebsrat zum Beispiel dafür zuständig, dass Gleichberechtigung, Inklusion und Umweltschutz im Betrieb durchgeführt werden.
Formulare, Kampagnen, Umfragen – die neuen Features von Quiply für echten Workflow im HR

Formulare, Kampagnen, Umfragen – die neuen Features von Quiply für echten Workflow im HR

Der Oktober hat es für Quiply Kunden in sich: während das Wetter draußen wieder trüber und regnerischer wird beginnt bei uns bereits der digitale Frühling. Mit unserem neuen Feature für Formulare, Kampagnen und Umfragen bekommen Sie drei mächtige neue Tools, die Ihre interne Kommunikation auf ein neues Level heben wird.
20 Tipps für ein richtig geführtes Fahrtenbuch

20 Tipps für ein richtig geführtes Fahrtenbuch

Fahrtenbücher werden aus verschiedenen Gründen angefertigt und enthalten ähnliche Daten. Trotzdem muss man Fahrtenbücher individualisieren, damit sie einwandfrei anerkannt werden. Digitale Fahrtenbücher, online Fahrtenbücher und kostenlose elektronische Fahrtenbücher haben mit Schwierigkeiten zu kämpfen.